« FileMaker Magazin - M… | Home | MBS FileMaker Plugin … »

Neues MBS FileMaker Plugin 10.4


15. September 2020 - Monkeybread Software veröffentlicht heute das MBS FileMaker Plugin für FileMaker in Version 10.4, mit inzwischen über 6300 Funktionen eines der größten FileMaker Plugins überhaupt. Hier einige der Neuerungen:

Das wichtigste Feature der neueren Plugin-Version ist unser Umstieg von Visual Studio 2008 auf die aktuellere Version 2019. Wir verwenden jetzt die universelle Runtime-Bibliothek in der gleichen Version wie sie FileMaker verwendet. Da Windows 10 diese DLLs standardmäßig enthält und Windows 7 und 8 sie installieren können, sollte das Plugin dort problemlos laufen. Wir haben über ein Jahr lang daran gearbeitet alle unsere Bibliotheken zu portieren und neu zu kompilieren. Jetzt können wir unsere Windows-Plugins, die mit aktuellen Tools erstellt wurden, ausliefern und im Laufe der Zeit weitere Windows 10-APIs hinzufügen.

Sie wissen vielleicht, dass FileMaker eine eingebaute Standortfunktion für iOS hat. Das MBS-Plugin enthält seit Jahren CoreLocation-Funktionen für MacOS. Für die neue Version haben wir WindowsLocation-Funktionen hinzugefügt, um den Standort Ihres Windows-PCs abzufragen. Nützlich für alle Windows-Tablet-PCs mit FileMaker Pro. Für iOS probieren Sie die CoreLocation.requestLocation-Funktion, um die Standortberechtigungen abzufragen.

Für GraphicsMagick haben wir neue Funktionen zur Auswahl einer Schriftfamilie, der Größe, dem Stil (kursiv oder schräg) oder der Gewichtung (fett). Einmal festgelegt, können Sie GMImage.Annotate verwenden, um Text zu schreiben. Wir können die verfügbaren Schriftarten mit GMImage.ListTypeInfo als Liste in eine Textdatei schreiben.

Verwenden Sie Archive.ExtractFile, um nur eine Datei aus einem Archiv zu extrahieren und sie als Containerwert zu bekommen. Für SSH-Verbindungen verwenden Sie SSH.ConfigureKeepAlive, um zu verhindern, dass die Verbindung mit einem Timeout abbricht, wenn ein Vorgang länger als 2 Minuten dauert. Beim Trace von Plugin-Aufrufen auf dem Server verwenden Sie Trace.SetServerLogPath, um eine Protokolldatei pro Thread zu bekommen und nicht alle Aufrufe aller Skripte in einer riesigen Protokolldatei zu mischen.

Für CURL haben wir Funktionen zur Abfrage einiger Optionen hinzugefügt, um bei der Fehlersuche zu helfen. Sie können die effektive HTTP-Methode abfragen und die Verzögerung bis zum nächsten Verbindungsversuch. Wir haben die POST-Felder erweitert, um eine Datengröße von mehr als 8 MB zu ermöglichen.

Unter MacOS können Sie ImageCapture.SetItemsAddedScript verwenden, um ein Skript auszulösen, wenn ein Bild mit Ihrer Digitalkamera aufgenommen wird. Für TextView-Funktionen können Sie sie jetzt mit der Funktion TextView.SetStyledText auf formatierten Text setzen oder formatierten Text mit der Funktion TextView.AppendStyledText anhängen oder den aktuellen Text mit der Funktion TextView.GetStyledText abfragen.

Für iOS verwenden Sie die Funktion iOSApp.ReadReceipt, um die Quittung des App Store zu lesen und zu sehen, welche Artikel der Benutzer mit dem Store gekauft hat. Benutzen Sie die StoreKit-Funktionen, um Produkte aufzulisten und eine Transaktion zu starten.

Wir optimieren die Geschwindigkeit für Audit-Funktionen, fügen eine bessere Fehlerbehandlung für Socket-Funktionen hinzu, schreiben die Hotkey-Funktionen mit nativer API unter Windows neu, verbesseren die Handhabung der Textkodierung für XML Funktionen und stellen die Fehler Benachrichtigungen wieder her, um Fehler in MBS-Aufrufen anzuzeigen (wenn Sie Benachrichtigungen für FileMaker zugelassen haben).

Schließlich aktualisieren wir die bzip2-Bibliothek auf Version 1.0.8, CURL auf 7.72.0, DynaPDF auf 4.0.41.118 mit ZUGFeRD 2.1, GraphicsMagick auf 1.3.35, JPEG-Bibliothek auf 9d, PCRE auf 8.44, SQLAPI auf 5.1.1, SQLite auf 3.33.0 einschließlich Dezimalerweiterung und wir aktualisieren Xcode auf Version 10.6.

Alle Änderungen in den Release Notes.
15 09 20 - 09:28